SQlab Testcenter

Wir sind Ihr Experte für ergonomisches Radsportzubehör

Der Fahrradsattel muss nicht nur perfekt zur Anatomie von Mann und Frau passen und bequem sein, sondern das Körpergewicht auch nach medizinischen Gesichtspunkten verteilen. Der Fahrradgriff muss taube Finger vermeiden und gut und sicher in der Hand liegen.

Neben dem richtigen Sattel, Griff, Lenker und vielem mehr finden Sie bei uns viele Tipps und Tricks zum Thema Ergonomie und zur richtigen Einstellung von Sattel, Griff und Lenker.

Vereinbaren Sie hier Ihren persönlichen Termin zur Ergonomieberatung und zum Satteltest.
mehr zum Stufensattelkonzept

SQlab Stufensattel – für jeden Einsatzbereich die richtige Entlastung

SQlab Stufensättel gibt es für alle Einsatzbereiche – von Triathlon über Rennrad, für die verschiedensten Disziplinen des Mountainbikes, für das sportliche Trekking- und Reiserad sowie für den auf viel Komfort Wert legenden Trekking- und Cityrad – Fahrer bzw. Fahrerin.

Die im Niveau tieferliegende Sattelnase entlastet die empfindlichen Stellen bei Mann und Frau gleichermaßen. Die Unterschiede in der Anatomie werden über die verschiedenen Breiten abgedeckt. SQlab ist mit seinen Konzepten, Sattelbreitensystem, Stufensattel und der active-Dämpfung seit Jahren die erfolgreichste Marke in Satteltests der deutschen Fachmagazine.

 

Mehr Freiraum – weniger Druck

 

Dauerhaft hoher Druck auf dem Dammbereich äußert sich weniger in Schmerzen als mehr in Taubheitsgefühlen. Dieses Alarmsignal sollte dennoch unbedingt beachtet werden, auch wenn „taub“ zunächst bedeutet, dass nichts gespürt wird. Es ist somit auch kein direkter Schmerz, der uns sonst vor Gefahren für den Körper warnt.

Wird Druck auf den Sitzknochen gespürt, kann dies zwar zunächst – bis eine gewisse Gewöhnung auftritt – etwas unangenehm sein, es ist aber ein Zeichen dafür, dass es der richtige Sattel ist.

Die Sattelnase steht in direktem Kontakt mit den männlichen Genitalien und somit spielt hier natürlich auch die Größe bei der Wahl des richtigen Sattels, eine Rolle. Für Männer, die etwas mehr Platz benötigen, eignet sich der SQlab Stufensattel hervorragend. Die tieferliegende Sattelnase schafft mehr Freiraum!

mehr zur Sattelbreite
Zu schmaler Sattel
mit Beschwerden an den Sitzknochen und erhöhtem Druck am Dammbereich.
 
SQlab Sattel
Optimale Sattelbreite mit mehr Komfort, weniger Druck und besserer Effizienz.
 

Mehr Leistung – weniger Schmerz!

Ein Sattel muss passen wie ein Paar Schuhe! Ist ein Sattel zu schmal, drückt er und zwar genau dort, wo er nicht drücken soll. Als erster Sattelhersteller hat SQlab bereits 2002 ein System vorgestellt um den Abstand der Sitzknochen zu messen und die optimale Sattelbreite zu errechnen. Alle Sattelmodelle gibt es in bis zu vier unterschiedlichen Breiten.

So ist garantiert, dass Ihre Sitzknochen vollflächig auf dem Sattel aufliegen. Denn nur so können der empfindliche Dammbereich beim Mann und der meist tieferliegende Schambeinbogen der Frau entlastet werden.

mehr zum Stufensattelkonzept

SQlab Stufensattel – für jeden Einsatzbereich die richtige Entlastung

SQlab Stufensättel gibt es für alle Einsatzbereiche – von Triathlon über Rennrad, für die verschiedensten Disziplinen des Mountainbikes, für das sportliche Trekking- und Reiserad sowie für den auf viel Komfort Wert legenden Trekking- und Cityrad – Fahrer bzw. Fahrerin.

Die im Niveau tieferliegende Sattelnase entlastet die empfindlichen Stellen bei Mann und Frau gleichermaßen. Die Unterschiede in der Anatomie werden über die verschiedenen Breiten abgedeckt. SQlab ist mit seinen Konzepten, Sattelbreitensystem, Stufensattel und der active-Dämpfung seit Jahren die erfolgreichste Marke in Satteltests der deutschen Fachmagazine.

 

Mehr Freiraum – weniger Druck

 

Dauerhaft hoher Druck auf dem Dammbereich äußert sich weniger in Schmerzen als mehr in Taubheitsgefühlen. Dieses Alarmsignal sollte dennoch unbedingt beachtet werden, auch wenn „taub“ zunächst bedeutet, dass nichts gespürt wird. Es ist somit auch kein direkter Schmerz, der uns sonst vor Gefahren für den Körper warnt.

Wird Druck auf den Sitzknochen gespürt, kann dies zwar zunächst – bis eine gewisse Gewöhnung auftritt – etwas unangenehm sein, es ist aber ein Zeichen dafür, dass es der richtige Sattel ist.

Die Sattelnase steht in direktem Kontakt mit den männlichen Genitalien und somit spielt hier natürlich auch die Größe bei der Wahl des richtigen Sattels, eine Rolle. Für Männer, die etwas mehr Platz benötigen, eignet sich der SQlab Stufensattel hervorragend. Die tieferliegende Sattelnase schafft mehr Freiraum!

Ergonomie für alle Gelegenheiten

mögliche URSACHEN für die

Sitzbeschwerden, Taubheitsgefühle und Rückenschmerzen

Zu schmaler Sattel

mehr dazu

Ursache – zu schmaler Sattel 

mit Beschwerden an den Sitzknochen und erhöhtem Druck am Dammbereich 

SQlab Lösung 

Sitzknochenvermessung für mehr Komfort, weniger Druck und bessere Effizienz 

 

Mehr Leistung – weniger Schmerzen!

 
Ist ein Sattel zu schmal, drückt er und zwar genau dort, wo er nicht drücken soll. Als erster Sattelhersteller haben wir bereits 2002 ein System vorgestellt, um den Abstand der Sitzknochen zu messen und die optimale Sattelbreite zu errechnen.
 
Alle SQlab Sattelmodelle gibt es in bis zu vier unterschiedlichen Breiten. So ist garantiert, dass Ihre Sitzknochen vollflächig auf dem Sattel aufliegen. Denn nur so können der empfindliche Dammbereich beim Mann und der meist tieferliegende Schambeinbogen der Frau entlastet werden.

Falsche Sattelform

mehr dazu

Ursache – falsche Sattelform 

mit zu hohem Druck im Dammbereich

 
Druckmessbild herkömmlicher Sattel
Druckmessbild herkömmlicher Sattel

SQlab Lösung 

Stufensattel mit Druckverteilung nach medizinischen Gesichtspunkten 

 
Druckmessbild SQlab Stufensattel
Druckmessbild SQlab Stufensattel
 

Mehr Freiraum – weniger Druck!

 
Dauerhaft hoher Druck auf den Dammbereich äußert sich weniger in Schmerzen als mehr in Taubheitsgefühlen. Dieses Alarmsignal sollte aber unbedingt beachtet werden, auch wenn „taub“ zunächst nur bedeutet, dass nichts gespürt wird, es also kein direkter Schmerz ist, der uns sonst vor Gefahren für den Körper warnt.
 
Der Druck auf den Sitzknochen kann zu Beginn – bis eine gewisse Gewöhnung auftritt – etwas unangenehm sein, ist aber ein Zeichen für einen passenden Sattel. Für Männer, die mehr Freiraum benötigen, ist der SQlab Stufensattel in der richtigen Breite die perfekte Lösung.

Zu weicher Sattel

mehr dazu

Ursache – zu weicher Sattel 

Tieferliegende Muskel- und Sehnenansätze werden durch weiche Polster gereizt 

SQlab Lösung 

SQlab Sattelmodelle in unterschiedlichen Sattelhärten abgestimmt auf  Fahrdauer und Einsatzbereich 

 

 
 

Fahrdauer & Fahrzeit

 
Ein zu weicher Fahrradsattel wird nach ca. 30–45 Minuten Fahrzeit meist sehr unbequem. 
 
Die Sitzknochen sinken hier soweit ein, dass tieferliegendes, empfindliches Gewebe, wie Muskel- und Sehnenansätze, gereizt werden. Nach ca. 30–45 Minuten stellt sich ein als dumpf und drückend zu bezeichnender, ziehender Schmerz ein.
 
Durch das tiefe Einsinken der Sitzknochen werden darüber hinaus der Dammbereich beim Mann und der tieferliegenden Schambeinbogen bei der Frau wiederum höher belastet. Gerade ein weiches Polster „dichtet“ den Blutfluss ganz besonders stark ab. 
 
 
 
SQlab Fazit 
Weiche Sättel eignen sich meist nur für kurze Strecken!
 

Vereinbaren Sie hier Ihren persönlichen Termin zur Ergonomieberatung und zum Satteltest.

Datenschutzerklärung

× Wie können wir dir helfen?